Montag, 2. August 2010

[Album Review] Macy Gray - "The Sellout"

Macy Gray (eigentlich Natalie McIntyre; *6.Septmber 1967 in Canton, Ohio) hatte ihren ersten kommerziellen Auftritt als Gastsängerin auf dem 1998 erschienen Black Eyed Peas-Song "Love Won't Wait". Doch schon bald folgte ihr erstes eigenes Album „On How Life Is“. Es eroberte die Charts im Sturm, der Song „I Try“ wurde mit einem Grammy ausgezeichnet und Macy Gray wurde mit Ikonen wie Billie Holiday oder Nina Simone verglichen. Im Thriller Training Day (mit Denzel Washington und Ethan Hawke) feiert sie zudem 2001 ihren Einstand im Filmgeschäft und war neben Scary Movie 3, Spiderman und Domino zuletzt im Film Déjà Vu zu sehen.


Mit "The Sellout" meldet sich die Grammy-Gewinnerin nach langer Pause endlich zurück., denn seit der Veröffentlichung ihres 4. Studioalbums "Big" sind drei Jahre vergangen. Die Zeit hat Macy Gray intensiv dazu genutzt, über ihre bisherige Karriere nachzudenken. Denn obwohl die vier Vorgänger-Alben von der Presse mit überwiegend positiven Kritiken überhäuft wurden, war Macy Gray mit ihrer Karriere nie wirklich zufrieden:

'The Sellout' handelt davon, wie ich meine Rettung darin fand, einfach ich selbst zu sein. Ich hatte viel zu viel Zeit damit vergeudet, die Erwartungen anderer Leute zu erfüllen", gesteht Macy Gray selbstkritisch. "Ich war in meiner Karriere an einem Punkt angelangt, wo ich alles ausprobierte, worum man mich bat. Darüber verlor ich aber ganz aus den Augen, wer Macy Gray eigentlich ist. Ich habe über ein Jahr in dieses Album investiert, um ohne Druck und Einmischung von außen arbeiten zu können und mir genau die richtigen Koautoren, Produzenten und Künstler zu suchen. Deshalb reflektiert 'The Sellout' meine wahre Persönlichkeit." Macy empfindet zum ersten Mal, dass ihr neues Album ihrem Potential entspricht. Die neuen Songs seien die Besten, die sie je geschrieben habe und das, was die Fans schon immer von ihr hören wollten.



Mit "The Sellout" ist Macy Gray wirklich eine fantastische Platte gelungen. Schon der Einstieg mit dem Titelsong des Albums und der groovigen Soul-Pop-Nummer "Lately" macht Lust auf mehr. Was dann folgt sind zehn abwechslungsreiche Songs, die trotz ihrer Individualität wie aus einem Guss klingen. Klassischer R´n´B gemischt mit Elementen aus Dance, Funk und New Wave. Macys rauchige Stimme kommt dabei wunderbar zur Geltung ohne wirklich jemals zu dominant hervorzustechen.

Macy Gray "The Sellout" Tracklist:

01. The Sellout 03:58
02. Lately 02:57
03. Kissed It 04:36
04. Still Hurts 03:50
05. Beauty In The World 03:50
06. Help Me 04:37
07. Let You Win 03:57
08. That Man 03:33
09. Stalker 02:27
10. Real Love 04:03
11. On & On 03:19
12. The Comeback 04:04

2live4music Urteil: -MULTI-PLATIN-
(Bewertungssystem: -Multi-Platin- = 5 Sterne, -Platin- = 4 Sterne, -Gold- = 3 Sterne, -Silber- = 2 Sterne, -Rohling- = 1 Stern)


Für "Kissed It" hat sich Macy Gray niemand anderen als Slash, den ehemaligen Leadgittaristen von Guns N' Roses, als Unterstützung ins Boot geholt. So entstand eine erstaunlich rockige Nummer, die ein großartiges Gitarrensolo enthält. Danach folgen mit "Still Hurts" eine betörende Ballade und mit "Beauty in the World" ein gechillter Midtemposong, in dem Gitarren und flamenco-artige Klatschrhythmen den Ton angeben. "Help Me" versprüht fast schon ein bisschen Motown-Flair und wird sofort danach vom funky-souligen "Let You Win" abgelöst. "That Man" wartet mit fetten Bläsern und einem tollen Shuffle-Rhythmus auf, "Stalker" bringt mit dezenter Funk-Gitarre Macys Stimme bravorös in den Vordergrund.

Just like the ocean needs the water and the sea needs a breeze
Baby, you need me

"Stalker" setzt als Liebeslied echte Maßstäbe. Mit dem Text "You need me" ("Ihr braucht mich") im Chorus, scheint Macy Gray auch gleichzeitig ihre Fans noch einmal darauf aufmerksam zu machen, dass ohne sie etwas fehlen würde. Gefolgt wird dieser sehr persönliche Song von dem eingängigen Duett mit Bobby Brown, "Real Love". Die Stimmen der beiden harmonieren gut und geben dem Song einen typischen Philly-Sound. "On & On" ist wohl der einzige klassische R&B-Song auf der Scheibe. Den Abschluss eines absolut stimmigen und charmanten Albums bildet "The Comeback". Man könnte "The Sellout" schon fast als eine musikalische Spannungskurve bezeichen. Es beginnt unaufgeregt, steigert sich dann von Song zu Song und endet wieder mit einer ruhigen Nummer. Überraschend ist, dass alle 12 Songs trotz ihrer unterschiedlichsten Stile perfekt zusammenpassen. Macy Gray ist etwas gelungen, was den meisten Künstlern im Musikgeschäft schwer fällt: Sie hat es geschafft, 12 absolut gleichwertige Songs zu schreiben, von denn keiner untergeht oder schwächer wirkt als die anderen. Ein absolut perfekt abgestimmtes Album.

Wir von 2live4music drücken die Daumen, dass dieses Album Macy Gray den Erfolg bringen wird, den sie verdient hat. Schon allein deshalb, weil Macy Gray eine der wenigen Sängerinnen im Business ist, die ohne viel Bling-Bling glänzt. Sie überzeugt allein durch ihre einzigartige, rauchige Stimme und darum geht es ja schließlich, oder? 2live4music empfiehlt als Anspieltipps besonders: Kissed it, Still Hurts, Beauty in the world, Help me, Stalker. -MH-

Kommentare:

  1. ich find das Album mega geil! Schade das Qualität leider all zu oft nicht erfolgreich ist

    AntwortenLöschen
  2. Leider kommen solch gute Alben oft zeitgleich mit den Alben anderer Stars raus, die vielleicht gerade bekannter sind, und auch wenn deren Alben nicht so gut sind, bekommen sie trotzdem mehr Aufmerksamkeit..... das is wirklich schade. Aber um dem abzuhelfen gibts ja uns und wir holen das Beste für euch raus. -MH-

    AntwortenLöschen