Freitag, 14. Juni 2013

[New Album] Kazaky "I Like It": Die Boyband auf High-Heels mit ihrem zweiten Album und neuen Single "Touch Me"!

Die Song-Premiere der neuen Single "Touch Me" hat gerade auf Youtube stattgefunden und Kazaky machen Stimmung für ihr neues Album. Schon lange sind Geschlechterrollen nicht mehr das, was sie mal gewesen sind. Frauen bekommen Wahlrechte, nennen sich das starke, neue Geschlecht und dringen in typische Männer-Domänen ein. Sei es auf dem Fußballplatz, in der Politik oder am Arbeitsplatz. Die Frau von heute nimmt sich was sie möchte. Doch was ist mit den Männern? Männer sind in der Hinsicht natürlich wieder weit hinterher. Hier wird seit Jahrhunderten an alten Stereotypen des männlichen Geschlechts und des Verhalten-Ideals festgehalten. So muss erst eine ukrainische Boygroup auf High-Heels kommen, damit einem wieder klar wird, dass ein Attribut „typisch weiblich“ oder „typisch männlich“ nur ein Rudiment der konservativen Geschlechterrollen ist. Männer können auch halb-nackt auf High-Heels auf der Bühne stehen und ihre Hüften lasziv zum wummernden Beat der Boxen bewegen. 2live4music zeigt euch den besten Sound der Jungs und gibt euch alle weiteren Infos hier:
 "Touch Me"



Audio



Lebendes Beispiel für die Emanzipation der Männer in typische Frauen-Domänen ist die Gruppe Kazaky. Die Musik tritt zunächst beim Anblick der vier Männer in den Hintergrund. Denn wie auch das neue Album-Cover ihres zweiten Albums „I Like It“ zeigt, tragen sie am lieben hautenge Hosen und Pfennigabsätze. Wo manche Frau zu Straucheln anfängt und wenig grazil auf ihren High-Heels laufen kann, da zeigen die vier Mitglieder von Kazaky, dass man auch eine Choreographie in diesen Schuhen tanzen kann. Und das auch als Mann. Die Gruppe ist eine Art Gesamtkunstwerk und ihr Auftreten und ihre Musik wird zu einer politischen und gesellschaftlichen Botschaft: Jeder darf so sein, wie er möchte. Jeder darf tragen, was er möchte. Jeder darf lieben, wen er möchte

"Love"



Und Mann ist nicht gleich androgyn, nur weil man High-Heels trägt. Muskelbepackte Körper und klare maskuline Formen zeigen klar, dass es sich um vier Männer bei Kazaky handelt. Die Attraktivität von Männern in Absatzschuhen hat auch Superstar Madonna im Jahr 2012 erkannt. Sie wählte Kazaky für ihr Video zu „Girl Gone Wild“ aus. Dass Madonna die Schwulen-Mutti ist, ist wirklich nichts Neues, aber für die vier homosexuellen Herren aus der Ukraine war der Anruf von Madonna eine große Ehre. Auch die Fashion-Show von Design-Label DSquared im Jahre 2011 war ein großes Highlight in ihrer jungen Karriere. Endlich werden ihre Botschaft und ihre musikalische Kunst wahrgenommen.

"Last Night"



Manch einer mag gelangweilt sein von homosexuellen Gleichberechtigungskämpfern, aber Kazaky haben in der Ukraine mit ihrem offenen Umgang mit ihrer Sexualität einen wesentlich schwereren Standpunkt als ein Schwuler in Deutschland. Und mit dem Schwung aus dem Videodreh mit der Queen of Pop-Music legt die Synthie-Pop/Dance-Gruppe im Juni 2013 ihr zweites Album nach. Die vier Mitglieder, Kirill Fedorenko, Artur Gaspar, Stas Pavlov und Oleg Zhezhel, haben sich 2010 durch den Choreograph Zhezhel in Kiev zusammen geschlossen. Kazaky hat in den letzten drei Jahren diverse Singles veröffentlicht, die auf ihrem Album „The Hills Chronicles“ zu finden sind. Die Videos zu Songs wie „Love“ und „In The Middle“ haben Millionen von Klicks im Internet und fanden eine große Fanbase. 

"Crazy Law"



Kazaky sind wirklich nicht mit Urgesteinen wie Take That oder den Backstreet Boys zu vergleichen. Ebenso wenig sind sie in eine Schublade mit den neuen Sternchen von One Direction oder The Wanted zu stecken. Kazaky machen auch auf ihrem neuen und zweiten Album „I like It“ wieder elektronische Musik, die für die Clubs und zum Tanzen gemacht ist. Der Song „Crazy Law“, der in den ersten Monaten des aktuellen Jahres als Video veröffentlicht wurde, ist als Protest gegen die homophobe Politik der Putin-Regierung in Russland zu verstehen. Die Musik auf ihrem zweiten Longplayer bleibt also nicht einfache Unterhaltungsmusik, die uns wieder auf die Tanzfläche ziehen wird, sondern sie ist auch eine Botschaft an die Machthaber dieser Welt, die immer noch Menschen aufgrund ihrer Sexualität, Herkunft oder Religion diskriminieren. Die fruchtbare musikalische Erde, die ein Superstar wie Lady Gaga gesät hat, dient nun als Boden für die Entwicklung solcher Musik-Acts wie Kazaky. Musik ist nicht mehr nur eine Unterhaltung für die Ohren, sondern die Show und die Verkörperung des Interpreten rücken immer mehr in den Vordergrund. Die Frage ist aber nicht, wann wohl endlich Männer auch in High-Heelsauf der Straße rumlaufen können ohne schräg angesehen zu werden, sondern wann die Menschheit offen genug ist, Vielfalt unter uns zu tolerieren und zu akzeptieren. -SR-

Kommentare:

  1. ich habe damals immer nach dem Lied Love gesucht und gefunden. aber erst ein jahr später (gestern) habe ich kazaky für mich entdeckt.Die Lieder bleiben mir ewig im Kopf und die Jungs tanzen wircklich so gut in ihren High Heels wie kein anderer.Sie sind wircklich attraktiv,und ich finde es gut das sie für das kämpfen was sie wollen. Was ich sehr schade finde ist das Francesco Borgati die Gruppe dieses Jahr verlassen hat und Stas Pavlov ( der die gruppe 2011 verließ) wieder da ist,ich mag beide aber ich fand Francesco etwas talentierter. Nur gut das er jetzt an seiner Solo Karriere arbeiten will.

    AntwortenLöschen